Online
Buchen
Bauernhof
Bauernhof am Edersee

Der Wasserstand des Edersees wechselt im Jahresverlauf.

Die Edertalsperre wurde errichtet,

  • um den Wasserstand der Weser zu regulieren und um dem Mittellandkanal genug Wasser zuführen zu können.
  • für den Hochwasserschutz. Hierfür ist es notwendig, den Pegel des Edersees im Herbst soweit abzusenken, daß knapp 50 Mio. m³ Hochwasserstauraum zur Verfügung stehen. Bis zum 1. April füllt sich der See dann wieder. Vollstau hat der Edersee meistens nach den Niederschlägen des Winters zwischen März und Juni.
  • für die Energiegewinnung: Bereits mit dem Bau der Talsperre wurde 1914 auch ein Wasserkraftwerk errichtet, das heute von der e.on betrieben wird.

Ab dem Sommer und während des Herbstes fällt der Westteil des Edersees (im Bereich Herzhausen, Harbshausen und Asel-Süd) durch den Wasserablaß regelmäßig trocken. Dies ist der Grund, warum es sowohl in Harbshausen als auch in Herzhausen weder einen Bootsverleih noch eine Badestelle gibt.
Auf dem Seeboden entwickelt sich nach dem Rückgang des Wassers durch Sumpfgräser eine grüne Vegetation – man sagt, daß dann hier die größte Seggenwiese Europas entsteht.

“Edersee-Atlantis”:
Bei extremem Niedrigwasser werden die Überreste der ehemaligen Dörfer, die Bericher Klosterkirche, der Friedhof Bringhausen und die alte, noch gut erhaltene und begehbare Ederbrücke bei Asel und andere Anlagen – wie das Sperrmauermodell – wieder sichtbar.

So lohnt es sich, immer wieder zum Edersee zu kommen – bedingt durch den Pegelstand präsentiert er sich immer wieder anders!